Nationales Finale Jugend debattiert

Das Highlight des Jahres im Programm Jugend debattiert – das Nationale Finale in Bern

Am 29. und 30. März diskutierten die besten 84 Debattierenden der Schweiz am Nationalen Finale von Jugend debattiert um die Wette. In zwei Vorrunden und einer Finalrunde mussten die Jugendlichen die Jury überzeugen. In drei Sprachen (Deutsch, Französisch, Italienisch) und jeweils zwei Kategorien (Sekundarstufe I und II) wurden die Sieger erkoren.

Am Freitagmorgen kamen die Jugendlichen aus allen Regionen der Schweiz im Mobiliargebäude in Bern an. In der ersten Vorrunde wurde parallel über ein Verbot von synthetischen Pestiziden (Sekundarstufe I) sowie der Massentierhaltung (Sekundarstufe II) debattiert. Dass die Jugendlichen nicht ihre eigene, sondern eine zugeloste Meinung vertraten, war den Debatten nicht anzumerken. Die über 300 Zuschauer waren begeistert, wie viel Wissen sich die Jugendlichen im Vorfeld angeeignet hatten und wie gekonnt sie ihre Positionen vertraten. Der zweitägige Anlass hatte neben Debatten auch ein Besuch im Bundeshaus und einen Austausch mit den Parlamentariern zu bieten. Die Nationalratspräsidentin Marina Carobbio (SP), FDP Nationalrat Christian Wasserfallen, FDP Ständerat Ruedi Noser und die grüne Nationalrätin Adèle Thorens Goumaz stellten sich den Fragen der jungen Debattierenden. Die Politikerinnen und Politiker zeigten sich beeindruckt von den intelligenten und kritischen Fragen der Jugendlichen. Auch am darauffolgenden Apéro tauschten die Schülerinnen und Schüler weiterhin mit den Parlamentariern aus. Danach ging es für die Jugendlichen in die Jugendherberge. Bei einer Fotochallenge stand vor allem der Austausch unter den Jugendlichen der verschiedenen Sprachen und Regionen im Vordergrund.

Am Samstagmorgen waren die Jugendlichen bereits wieder top motiviert im Mobiliargebäude in Bern vorzufinden, denn die zweite Vorrunde stand auf dem Programm: Hitzige Debatten zu den Themen gratis ÖV für Jugendliche bis 16 Jahre und einer Frauenquote bei politischen Wahlen wurden geführt.

Bei versammelter Menge folgte die Bekanntgabe der Finalistinnen und Finalisten: In der Deutschschweiz qualifizierten sich Giuianna Largiadèr, Naira Espinoza, Maximilian Scheiber und Liv Kloth für das Finale. Jonas Lüthy, Lena Mäder, Pablo Mathis und Benjamin Bratschi sicherten sich in der Sekundarstufe II einen Platz im Finale. Um 14.00 Uhr folgte zuerst die Finaldebatte der Sekundarstufe I zum Thema „Soll das Mindestalter für Social-Media-Plattformen in der Schweiz auf 16 Jahre erhöht werden?“. Naira Espinoza überzeugte vor allem mit ihrer Gesprächsfähigkeit und holte sich verdient den Sieg. In der Sekundarstufe II wurde die Reduktion der Wochenarbeitszeit auf 35 Stunden thematisiert. In einer sehr ausgeglichenen Debatte, die an Niveau und Emotionen kaum zu überbieten war, konnte Pablo Mathis die Jury mit seiner ruhigen und äusserst gewandten Ausdrucksweise überzeugen und liess sich als Sieger feiern.

Medienmitteilung

Beitrag Radio Bern 1

Die Siegerinnen und Sieger

Deutschschweiz, Sekundarstufe I

1. Platz: Naira Espinoza, Gymnasium Kirchenfeld Bern

Finalistinnen und Finalisten:
Giuianna Largiadèr, Kantonsschule Alpenquai Luzern
Maximilian Scheiber, Kantonsschule am Burggraben St. Gallen
Liv Kloth, Kantonsschule Alpenquai Luzern

Deutschschweiz, Sekundarstufe II

1. Platz: Pablo Mathis, Kantonsschule Alpenquai Luzern

Finalistinnen und Finalisten:
Jonas Lüthy, Gymnasium Bäumlihof Basel
Lena Mäder, Gymnasium Oberwil Basel
Benjamin Bratschi, Gymnasium Kirchenfeld Bern

Westschweiz, Sekundarstufe I

1. Platz:
Colin Schlatter, Collège de Delémont und Lucia Andres-Hernandez, Collège de Delémont

2. Platz:
Pauline Marchand, EPS Béthusy, Waadt und Edgar Combre, EPS Béthusy, Waadt

Westschweiz, Sekundarstufe II

1. Platz:
Clément Di Giovanni, CECG Madame de Staël, Genève und Chiara Miele, CECG Madame de Staël, Genève

2. Platz:
Julian Harbarth, CEC Emilie-Courd, Genève und Inès Rezki, CEC Emilie-Courd, Genève

Tessin, Sekundarstufe I

1. Platz:
Gregorio Silvestri, Sme Lugano Besso, Bellinzona und Francesca Vitali, Sme Lugano Besso, Bellinzona

2. Platz:
Francesca Belotti, Sme Locarno 1 und Andrea Caroni, Sme Locarno 1

Tessin, Sekundarstufe II

1. Platz:
Leonardo Ruinelli, Liceo Lugano 2 und Niccolò Balmelli, Liceo Lugano 2

2. Platz:
Sofia Truniger, Liceo Bellinzona und Marta Rosetti, Liceo Bellinzona


Best of Awards, Sekundarstufe I

Sachkenntnis: Pauline Marchand, EPS Béthusy, Waadt
Ausdrucksvermögen: Naira Espinoza, Gymnasium Kirchenfeld Bern
Gesprächsfähigkeit: Gregorio Silvestri, Sme Lugano Besso

Best of Awards, Sekundarstufe II

Sachkenntnis: Niccolò Balmelli, Liceo Lugano 2
Ausdrucksvermögen: Leonardo Ruinelli, Liceo Lugano 2
Gesprächsfähigkeit: Leonardo Ruinelli, Liceo Lugano 2